Mein erstes Barcamp und (noch) kein Ende…

Original Barcamp Logo von Eris FreeWas für ein cooles Format! Ich rede von Barcamps, den (Un-)Konferenzen, die Workshops und Vorträge auf ein ganz neues Level heben. Barcamps gibt es in Deutschland seit 2006, aber das ist eine andere Geschichte. Nachdem Stefan auf Cortexdigital zu einer Blogparade aufgerufen hat, möchte ich hier kurz meine Erfahrungen mit dem Einsteig in diese Barcamp Welt berichten.

Mein erstes „bewusstes“ Barcamp – also Anreise, Warm-Up & Co – war das „Community Camp 2010“ in Berlin. Als ich für diesen Beitrag in meinem eigenen Twitter-Account recherchiert habe, musste ich feststellen, dass ich schon älterer BarCamp-Hase bin, als mir selbst bewusst war: schon im Oktober 2009 war ich beim KnowledgeCamp in Karlsruhe als Teilnehmer und Sessiongeber dabei. Damals noch auf Initiative der Firma „Sabio„, deren Wissensmanagementsystem wir in meiner damaligen Firma eingeführt hatten. Da ich dort aber eigentlich mehr ferngesteuert meinen Vortrag vorgestellt und auf dem Grid plaziert hatte, aber den tieferen Sinn nicht verstanden habe, zähle ich das eigentlich nicht so richtig als „erstes“ BarCamp.

Daher zurück zum #ccb10: das bundesweite Treffen von Community-Managern war mir schon im Jahr zuvor aufgefallen, damals konnte ich aber nicht teilnehmen. Da ich mit dem I.O.F.F. zu dem Punkt schon seit fast 10 Jahren eine Community geleitet hatte, war ich natürlich sehr gespannt auf einen Austausch mit „Gleichgesinnten“. Dankenswerter Weise hatte ich schon seit über einem Jahr einen Twitter-Account, sonst wäre ich was „Warm-Up“ am Abend vorher oder allgemeine Hinweise / Hilfestellungen ziemlich alleine da gestanden, denn zu diesem Zeitpunkt kannte ich noch niemanden und hatte auch noch so keinen richtigen Einblick Durchblick bei diesem Format. Auch über dieses „Twitter“ kam ich dann zu meiner ersten eigenen Session – der Verbindung von „Changemanagement und Social Media„.

Seit diesen beiden Barcamps war ich auf etwa 15 Barcamps in ganz Deutschland unterwegs. Und kommendes Wochenende ist schon das nächste in Düsseldorf, dicht gefolgt vom #ccb13 in Berlin. Aber eine Premiere hatte ich dieses Jahr auch: das erste Unternehmensinterne Barcamp bei der Telekom. Das ist ebenfalls eine andere Geschichte.

Bin ich vielleicht Barcamp-süchtig? Vielleicht, denn diese Kultur des Gebens und des Teilens von Wissen entspricht sehr stark meinem eigenen Naturell. Und daher hat das also fast einen „natürlichen“ Suchtcharakter. Auch hätte ich sehr viele tolle, spannende, nette, interessante und wertvolle Menschen ohne die Barcamps nicht kennen gelernt! Daher die klare Empfehlung von mir: wenn ihr ein Barcamp in der Nähe entdeckt: geht hin und erfahrt es selbst, was für eine tolle Atmosphäre dort herrscht.

 

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.